Statt Hamsterkäufen selber machen – Flammkuchen, Pizza und Nudeln Rezepte

In Ausnahmezuständen wie derzeit während der Coronavirus-Epidemie geraten Menschen gerne in Panik und kaufen das, was sie eigentlich gar nicht brauchen. Nudeln und Tiefkühlpizza sind jedenfalls ersetzbar bzw. lassen sich extrem leicht selbst herstellen. Deshalb habe ich für euch heute Rezepte zum selber machen und das einzige, was hierfür benötigt wird ist Mehl, Öl, Wasser, Salz, Trockenhefe und irgendwas für den Belag.

Auch wenn Weizenmehl günstig zu haben ist, kann man durchaus auch andere Getreidesorten verwenden und zum Beispiel mischen. Dinkelvollkornmehl zum Beispiel ist meist besser verträglich, hat aber die gleichen Bindeeigenschaften wie Weizenmehl.

Beim Öl ist es egal ob Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Es sollte auf jeden Fall ein hitzebeständiges Öl sein, denn Pizza und Flammkuchen werden bei hohen Temperaturen gebacken und da würden sich Transfette bilden, die wir schließlich nicht in unserer Nahrung haben wollen.

Als Belag für Pizza und Flammkuchen eignet sich wirklich alles, was noch im Kühlschrank oder Gemüsefach zu finden ist. Der Fantasie sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt. Birne & Gorgonzola, Tomate & Schinken, Zwiebeln & Speck, mit oder ohne Käse, Apfel & Zimt (ja, auch süß kann man probieren) – was schmeckt, ist gut. Auch mit Kräuterbutter bestrichen oder ein paar frischen Kräutern schmecken diese schnellen und einfachen Rezepte gut.

Flammkuchenteig

200 g Mehl
100 ml lauwarmes Wasser
2 EL Öl
1/2 TL Salz

Den Teig gut kneten, bis er schön weich und seidig ist und zurückspringt, wenn man mit dem Finger hinein piekst. 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen, dann dünn auf einem Backblech ausrollen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Creme Fraiche bestreichen. Als Belag zum Beispiel für Elsässer Flammkuchen 1 kleine Zwiebel, Speckwürfel und Schnittlauch darauf verteilen. Bei 200 Grad Celsius im Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Ein Tipp: Nach dem Backen frischen Rucola darüber verteilen.

Pizzateig

1/2 Päckchen Trockenhefe
1/8 l lauwarmes Wasser
200 g Mehl
2 EL Öl
etwas Zucker (damit die Hefe gehen kann)
Salz

Den Teig gut durchkneten, bis er schön weich ist und zurückspringt, wenn man mit dem Finger hinein piekst. 1-2 Stunden gehen lassen (man kann den Teig auch am Vormitag vorbereiten, um ihn abends auszubacken). Ofen vorheizen auf 250 Grad Celsius. Teig auf einem Backblech ausrollen und beliebig mit Tomatensauce bestreichen und belegen nach Wunsch. Eventuell den Käse erst etwas später drauf verteilen, damit feuchte Gemüse besser gegrillt werden. Mindestens 20 bis 30 Minuten backen, bis der Teig gut durch ist.

Nudelteig

350 g Mehl
1 Ei
Wasser

Die Zutaten zu einem festen, glatten Teig kneten. Etwas ruhen lassen, dann sehr dünn ausrollen und in dünne Streifen schneiden. Diese ausbreiten und trocknen lassen. Alternativ kann man auch andere Formen schneiden oder mit kleinen Förmchen ausstechen. Auch ein Rollenschneider mit zackiger Klinge kann verwendet werden, um die Nudeln etwas hübscher zu gestalten. Die Nudeln können dann in kochendem Salzwasser oder Brühe etwa 5 Minuten gekocht werden.

Bei selbstgemachten Nudeln sollte man darauf achten, dass sie nicht zu lange kochen. Ideal ist es auch, beim Abgießen der Nudeln diese kurz mit kaltem Wasser zu überbrausen, damit sie nicht zu sehr kleben.

Schreibe einen Kommentar