Wie du effektiv Holunderbeeren-Flecken entfernst

Die ersten Holunderbeeren waren reif und so wollte ich natürlich den Saft abkochen, den man hervorragend für Holunderbeerwein, -likör oder -gelee verwenden kann. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Verarbeitung eine ziemliche Sauerei ist, denn die Beeren geben sehr intensiv eine tiefschwarzlila Farbe ab, die einer ebenso intensiven Entfärbung bedarf.

Meine Recherchen im Internet ergaben nicht gerade vielversprechende Lösungen – von saurer Milch war die Rede, Zitronensaft und einigen anderen – meiner Meinung nach viel zu umständlichen – Methoden. Da ich aber das Prinzip von Säure-Regulation verstanden habe, das ja auch in der Naturkosmetik immer wieder vorkommt, beschloss ich es mit Zitronensäure zu versuchen, die seit langem in meinem Küchenschrank steht und viel zu selten Anwendung findet. Warum umständlich und teuer Zitronensaft verwenden, wenn Zitronensäure in seiner Intensivität doch viel komfortabler ist?

Das Tuch, durch das ich die Holunderbeeren geseiht hatte, war jedenfalls tiefschwarz verfärbt. Lustigerweise hatte dieses Tuch vor langer Zeit einen Gelbstich durch irgendetwas anderes erfahren, es war also sowieso schon verfärbt und ich dachte mir: Wenn es nicht klappt, den Holunderfleck zu entfernen, macht das auch nichts. Als erstes habe ich also das Tuch mit klarem Wasser ausgewaschen, um alle Beerenreste zu entfernen und die oberflächlichen Verfärbungen raus zu spülen. Soweit so gut. Doch der schwarzlila Fleck in der Mitte war natürlich ein ganz anderes Kaliber.

In dem Topf, in dem ich zuvor die Beeren gekocht hatte und der zum Glück aus Edelstahl ist und somit keine Verfärbung abbekommen hatte, füllte ich klares Wasser und gab das Tuch hinein. Auf die sehr intensive Färbung streute ich dann ca. 1-2 EL Zitronensäure und kochte das Wasser auf. Küchentücher sollten auf jeden Fall kochfest sein, d.h. eine 90°C und mehr Wäsche aushalten können! Immer wieder „rührte“ ich mit dem Kochlöffel (der übrigens auch einiges an Farbstoff abbekommen hatte) um, gab noch ein paar Mal weitere Zitronensäure dazu. Das Wasser färbte sich hellrot (ja, Chemie ist schon was schönes!) und als ich das Gefühl hatte, jetzt ist das Wasser zu farbig, goss ich es mit dem Tuch zusammen ab, wusch das Tuch erneut aus und siehe da: der tiefdunkle Fleck war schon deutlich heller geworden!

Ein weiterer Durchgang mit klarem Wasser und noch weiterer Zitronensäure ließ schließlich auch den letzten Rest des Flecks verschwinden! Und als Bonus: auch die gelbliche Verfärbung, die das Tuch vorher zierte, hatte sich vollständig entfernt.

Daher heißt mein Tipp: eine effektive Lösung, um die Verfärbungen und Flecken von Holunderbeeren zu entfernen lautet Zitronensäure!

Bitte unbedingt dran denken, dass Säure natürlich sehr unangenehm sein kann, wenn es auf die Haut kommt! Also beim arbeiten entweder Handschuhe tragen oder mit Küchenbesteck arbeiten, so wie ich hauptsächlich den Kochlöffel zum umrühren und durchspülen verwendet habe. Auf jeden Fall die Packungsbeilage bzw. Beschreibung auf der Verpackung beachten!

Schreibe einen Kommentar